HIER GEHT'S ZUM SHOP!

Diversity im Team – wie kann ein Modelabel heute Diversität aktiv leben?


AUF AUGENHOEHE ist ein Unternehmen, dass sich dem Thema Diversity verschrieben hat. Soweit so gut. Vielleicht hast du schonmal unsere Teamseite besucht und dir unser Advisory Board angeschaut. Und vielleicht ist dir aufgefallen, dass AUF AUGENHOEHE von einer nicht-kleinwüchsigen Person gegründet wurde. Wir werden häufig gefragt, warum das so ist. Warum wir daran arbeiten, zu mehr Diversität in der Modewelt beizutragen? Obwohl das Kernteam von AUF AUGENHOEHE alles andere als divers ist, lohnt sich ein Blick auf das gesamte Team. Seit dem Beginn des Labels war der enge Austausch mit diversen Mitgliedern der Community so selbstverständlich wie atmen. Doch Diversity ist ein komplexes und ganzheitliches Thema, das nicht in einem Satz abgehandelt werden kann.

 

Was genau ist Diversität eigentlich?

Ich weiß, hierbei handelt es sich jetzt um graue Theorie, allerdings muss man erstmal verstehen, was Diversität eigentlich ist, um sinnvolle Lösungen zu erarbeiten. Unser liebstes Onlinelexikon Wikipedia schreibt hierzu, dass Diversität die Gesamtheit der unterschiedlichen Ausprägungen von etwas ist. Konkreter im unternehmerischen Kontext handelt es sich um die Vielheit oder Verschiedenartigkeit der Belegschaft, die vielschichtig und facettenreich ist. Außerdem basiert Diversität auf sechs Vielfaltsmerkmalen, die in der Charta der Vielfalt festgehalten wurden.

  1. Geschlecht
  2. Kulturelle oder nationale Herkunft
  3. Religion oder Weltanschauung
  4. Behinderung
  5. Alter
  6. Sexuelle Orientierung und Identität

Das klingt erstmal einleuchtend. Herausfordernd wird es, wenn die Team Diversity in die Praxis übertragen werden soll. Denn das erfordert eine Diversitätskompetenz zur ganzheitlichen Umsetzung in Unternehmen.

Es stellt sich die Frage, wie und ob man Diversität in Teams messen kann. Ab wann würde man sagen, dass ein Team divers aufgestellt ist? Die Frage scheint erstmal simpel, gestaltet sich bei näherer Betrachtung aber als sehr komplex. In anderen Bereichen unseres Lebens gibt es bereits Messmethoden von Diversität. In der Biologie misst man beispielsweise die Biodiversität von Ökosystemen mittels des Shannon Index. Man erhält mit ihm eine Indexzahl und kann Ökosysteme miteinander vergleichen. Prinzipiell ließe sich ein Prinzip wie der Shannon Index auch auf das Ökosystem Team ausweiten, jedoch komme ich nicht umhin, das kalt und unpersönlich zu finden. Sollte Team Diversity nicht etwas Organisches sein? Denn die Natur zeigt uns auch hier: Langfristig überleben jene Ökosysteme mit hoher Biodiversität, denn sie sind widerstandsfähiger.

Hier kann Diversity Management Abhilfe schaffen. Dabei werden gezielt Wahrnehmung, Nutzung und Entfaltung der maximalen Leistung aller Mitarbeitenden verstanden und gefördert. Obwohl eine objektive Messung von Diversity schwierig ist, gibt es dennoch Möglichkeiten, den eigenen Fortschritt der unternehmensinternen Diversity-Ziele zu beobachten. Bei AUF AUGENHOEHE nutzen wir hierfür beispielsweise regelmäßige Umfragen, eine offene Feedbackkultur mit den Advisories und unseren Kund*innen und die Auswertung der Belegschaftsstruktur.

Beim Advisory Board achten wir auf eine diverse Aufstellung von Menschen, die bestmöglich die Interessen unserer Kund*innen und der Community vertreten können. Das stärkt im Umkehrschluss unsere Unternehmenskultur, fördert die Visibilität und Gleichstellung, ermöglicht eine offene Feedbackkultur und schafft Raum für innovative Ideen.

 

Diversity und unser Advisory Board

Unsere Zusammenarbeit mit dem Advisory Board und der Community gestaltet sich ganz unterschiedlich. Je nach Kompetenzen und Interessen der Beteiligten werden verschiedene Themen näher beleuchtet. Von Treffen im Workshop-Format zum Lösen konkreter Handlungsfelder, der Besprechung aktueller Styles und Looks bis hin zu der aktiven Arbeit im Tagesgeschäft ist alles mit dabei. Im Sinne des konstanten Fortschritts arbeiten wir zum Beispiel derzeit an einer besseren Struktur um regelmäßigen Austausch mit unseren Advisories sicherzustellen.

»Diversity ist kein kurzzeitiges Projekt, sondern eine Reise.«

 

Sema Gedik Team On Stairs wearing face Masks

Für uns ist Diversity aber kein kurzzeitiges Projekt, sondern eine Reise. Das bedeutet, dass wir stetig daran arbeiten, unsere Diversitätskompetenzen auszubauen. Genau an dieser Stelle zeigt sich das Advisory Board als gewinnbringendes Mittel, um konstant zu lernen und den richtigen Weg zu beschreiten. An dieser Stelle scheuen wir uns auch nicht vor kritischen Auseinandersetzungen mit unserer Arbeit, da wir unsere Entwicklung als Prozess verstehen. Wir sind überzeugt, dass Diversity nicht nur nach außen hin gezeigt werden kann, sondern vor allem auch hinter den Kulissen im Team und der Community gelebt werden muss. Wir wollen eine Community, die ebenfalls Werte von Diversity, Inklusion und Gleichstellung verkörpert.

In diesem Sinne frage ich euch: Findet ihr, dass AUF AUGENHOEHE divers ist? Wo seht ihr Möglichkeiten für uns, uns zu verbessern? Vielleicht hast du auch Lust, aktiv AUF AUGENHOEHE mitzugestalten? Schreib uns eine Nachricht bei Instagram oder Facebook @aufaugenhoehe.design oder eine E-Mail an info@aufaugenhoehe.design!



DE
DE