HIER GEHT'S ZUM SHOP!

Basti x AUF AUGENHOEHE


Wer bist du? Kannst du dich in ein paar Sätzen beschreiben?

Hi, ich heiße Sebastian, bin 29 Jahre jung und lebe im bunten Köln. Ich bin knapp 140cm groß und somit kleinwüchsig. Meine Kleinwuchsform schreit sich Achrondroplasie. Man beschreibt mich als offenen, neugierigen manchmal etwas chaotischen Menschen. Ich würde mich zudem als eher selbstbewussten Menschen beschreiben, der recht emotional werden kann. Ich bin sehr schnell zu begeistern, ich kann aber auch schnell launisch werden. Eine echte Stimmungskanone in beide Richtungen. Ansonsten sagt man mir nach, dass ich klare Vorstellungen habe von dem was ich will und was ich mache und wo ich hin will. Ob das so ist, weiß ich nicht.

 

Was bedeutet dir Mode? 

Mode ist für mich ein wichtiges Mittel um mich auszudrücken. Mode unterstreicht meinen eigenen Lebensstil, meine eigene Lebensart, meine Stimmungslage, meine Herkunft, meinen Geschmack und meine Interessen. Mode kann bunt sein und Mode kann abwechslungsreich sein. Mode bedeutet Vielfalt.

Alles grau in grau ist ja nicht wirklich geil.

 

 

Welche Bedeutung hat Kleidung in deinem Alltag?

Ich arbeite für eine Fashion und Lifestyle Accessoire Company und darf dort im Alltag quasi alles tragen was ich möchte. Ich muss mich nicht ‚verkleiden‘ bzw. habe kein konkretes Outfit wie Arbeitnehmer in Banken, Ärzte oder ähnliche. Demnach ziehe ich an was mir privat gefällt. Da alle irgendwie mit Mode arbeiten ist die Bedeutung recht groß. Ich lege viel Wert darauf zu einer bestimmten Stimmung auch das passende Outfit zu haben. Fühle ich mich eher träge bzw. weiß dass ich eh nur den ganzen Tag am Rechner sitze kann es schon mal der Kapuzenpulli sein. Hab ich wichtige Termine hol ich schon mal ein Hemd hervor. Da ich keinen Dresscode habe, versuche ich mich mit meinem Outfit dem Anlass entsprechend zu kleiden. Auch schätze ich es, wenn Menschen gut gekleidet sind bzw. mir fällt es auf, wenn Menschen keine Ahnung von Mode habe und erwische mich immer wieder dabei wie ich mich darüber ärgere. Dies gilt vor allem bei Business Mode.

Also irgendwie ja, Kleidung hat einen recht hohen Stellenwert.

 

 

Was bedeutet AUF AUGENHOEHE für dich? Wie ist deine Beziehung zum Label?

Ich arbeite für den Selbsthilfeverband BKMF und bin dort das erste Mal mit AUF AUGENHOEHE in Kontakt gekommen. Ich habe vor einiger Zeit Sema bei einer unserer Veranstaltungen unterstützt beim Vermessen und Fitting der Studienteilnehmer. Da ich selbst viel Wert auf Mode lege, haben wir uns über die Herausforderung ‘Mode für Kleinwüchsige’ herzustellen unterhalten. Einerseits aufgrund der Größe und wirklich vielfältigen Proportionen, andererseits aus der wirtschaftlichen Perspektive. Als Betriebswirt im Fashionhandel glaube ich da einige Tips geben zu können.

Ich sehe AUF AUGENHOEHE vor allem als Vorbild und Mutmacher für kleinwüchsige Menschen, sich mehr mit Mode auseinanderzusetzen. Viele Kleinwüchsige sind frustriert, weil die Normgrößen ihnen nicht passen und man oft viel suchen muss, bzw. man in der Kinderabteilung weniger modische Sachen findet. Häufig kämpft man nach dem Kürzen damit, dass die Proportionen der Kleidung nicht mehr richtig sitzen. Beispielsweise muss bei einer Jeans so viel gekürzt werden, dass oft der "breitere" Oberschenkel am Fuß aufliegt und somit ‘Elefantenbeine’ verursacht. AUF AUGENHOEHE zeigt, dass man als kleinwüchsiger Mensch modisch sein kann.

 

Was gehört zu deinen Essentials im Leben? Was hast du immer dabei?

Ich habe eigentlich immer einen Rucksack dabei. Manchmal fliegt dort nur mein Portmonee rum, manchmal ist er richtig praktisch weil ich noch einkaufen gehe, manchmal hab ich da noch Klamotten drin.

Mein Schwerbehindertenausweis. Mit dem kann ich umsonst mit den öffentlichen Nahverkehrs fahren. Der ist tatsächlich öfter dabei als mein Personalausweis.

Kleingeld für einen guten Kaffee!

 

Welche Personen haben dein Leben maßgeblich geprägt?

In aller erster Linie meine Mum und mein Dad. Ihr Erziehungsstil hat mich geprägt und zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin. Sie hatten trotz des Kleinwuchses eine sehr relaxte und unkomplizierte Art der Erziehung. Der Kleinwuchs war eigentlich nie ein Thema, da ich auch wenig gesundheitliche Probleme hatte. Mein Lebensmotto war eigentlich immer "Trial and Error". Auch jede negative Erfahrung macht einen in seinem Wissen und in seinen Entscheidungen eigenständiger. Und jede Entscheidung die man alleine trifft macht einen selbstbewusster.

Einige Menschen, denen ich in den letzten 10-15 Jahren begegnet bin, mit denen ich wahnsinnig tolle, ehrliche Gespräche geführt habe. Da gibt es einige Momente auf die ich heute noch zurückblicke.

 

Welche Personen / Dinge inspirieren dich – Designs, Künstler, Musik, etc.?

Es gibt beispielsweise hier in Köln einige Initiativen, die sich für Vielfalt und Toleranz einsetzen, die Rassismus keine Chance geben und die vor allem inhaltlich arbeiten. So gehen sie in die Veedel (Stadtteile wie man in Köln sagt) und klären auf, holen die Bürger ab und versuchen Köln so bunt zu halten wie es ist.

 

Wenn du drei Menschen zum Essen einladen könntest, egal ob tot oder lebendig, wer würde dies sein? 

Emma Watson. Ich habe mehrfach schon Interviews von ihr gelesen. Sie ist so gar nicht "Hollywood" und hat trotz des Erfolgs eine sehr eigene, bemerkenswerte Lebenseinstellung. Sie nutzt ihre Bekanntheit auf eine ganz tiefgreifende Art und Weise sich für die Gesellschaft einzusetzen.

Meine Familie, weil es immer wieder schön ist zusammenzukommen.

Donald Trump – einfach um ihm zusagen, dass er ein Arschloch ist.